WeatherPro

Wetter-Apps gehören zu den meistgenutzten Programmen auf Smartphones. Klar, das Thema geht ja schließlich jeden irgendwie an. Apple bietet mit dem Programm "Wetter" eine eher einfache Variante - vorinstalliert und kostenlos. Wer sich mit dem beschränkten Funktionsumfang nicht zufriedengeben mag, sollte sich WeatherPro von der MeteoGroup ansehen. APPOXID stellt die beliebte App vor.

Übersichtliche Darstellung dank Dashboard

Beim Start von WeatherPro landet der Nutzer zunächst in einer Art Dashboard, das im oberen Bereich aktuelle Informationen wie Temperatur, Niederschlagsmenge, Windgeschwindigkeit, gefühlte Temperatur und einige weitere Daten aufführt. Darunter findet sich die Vorhersage für die nächsten Stunden und Tage. Durch einen Tap auf das jeweilige Datum werden alle Informationen des ausgewählten Tages im Stundentakt angezeigt. Hinter dem gelben Dreieck finden sich die seit Kachelmann beliebten Unwetterwarnungen, untergliedert in verschiedene Warnstufen.

Datenbank mit mehr als zwei Millionen Orten weltweit

Die Datenbank von WeatherPro enthält laut Angaben der Entwickler mehr als 2 Millionen Orte. Damit dürfte es kein Problem sein, stets aktuelle Wetterinformationen abzurufen. Städte und Regionen können mit Hilfe des Reiters Favoriten bequem gesucht und für den späteren Zugriff markiert werden. Der aktuelle Ort lässt sich selbstverständlich auch über den integrierten GPS-Empfänger lokalisieren.

Integriertes Niederschlagsradar

Das Niederschlagsradar im Reiter Das/Sat zeigt dem Nutzer auf die Schnelle an, ob sich eine Regenfront nähert. Dazu stellt die MeteoGroup die Daten der vergangenen zwei Stunden zur Verfügung, die jeweils im Fünfzehn-Minuten-Takt aktualisiert werden. Das Radar lässt sich übrigens auch auf dem Dashboard anzeigen - ein Klick auf das Wettersymbol im oberen Bereich genügt. Zusätzlich zum Niederschlagsradar lässt sich das Wettergeschehen in Form von Satellitenbildern verfolgen, diese werden ebenfalls alle 15 Minuten aktualisiert.

Premium-Abo für mehr Funktionen

Wem diese Informationen nicht ausreichen, der kann per In-App-Purchase ein Jahresabo zum Preis von 5,49 Euro abschließen und dadurch in den Genuss von interessanten neuen Features wie beispielsweise weltweite Satellitenbilder, hochauflösende Wetterkarten oder auch aktuelle Informationen zu Wassertemperaturen oder Skiwetter kommen. Das Abo kann auf bis zu fünf unterschiedlichen Geräten genutzt werden - dazu muss allerdings ein kostenfreier Account bei der MeteoGroup angelegt werden.

Unser Fazit: WeatherPro ist eindeutig der Ferrari unter den Wetter-Apps. Während andere Programme nur spärliche Auskünfte geben, gibt es kaum eine Wetterinformation, die WeatherPro nicht liefern kann. Dank des optionalen Abos lässt sich der Funktionsumfang noch mal deutlich erweitern. Die intuitive Navigation erleichtert es dem Nutzer, die gewünschten Infos mit nur wenigen Klicks aufzurufen. WeatherPro für das iPhone schlägt mit 3,59 € zu Buche. Es gibt die App aber auch in einer optimierten Version für das neue iPad mit Retina-Display. Während ein eventuell vorhandenes Abonnement problemlos übernommen werden kann, fallen für die iPad-App einmalige Kosten in Höhe von 4,49 Euro an.

Ähnliche Apps

MeteoEarth
18/2012